NASS TRIMMING-TIPPS

** WICHTIG ** Bei der Verarbeitung von nassen Blumen mit automatischen CenturionPro-Schneidemaschinen muss eine feuchte Trommel verwendet werden.

Machen Sie sich bereit für die Erntezeit

Der Herbst ist eine großartige Zeit des Jahres: saisonale Produkte, Festtage und natürlich die Ernte einbringen! Egal, ob Sie Hunderte von massiven Bäumen im Freien ernten oder einfach nur ein paar Zimmerpflanzen fällen möchten, es sind einige Aufgaben zu erledigen, bevor der erste Zweig abgeschnitten wird.

The Big Chop

Bevor der Hell / Dunkel-Zyklus seinen Höhepunkt für die Blüte erreicht, sollten Sie Ihre Freilandpflanzen in regelmäßigen Abständen überprüfen. Zumal sie sich der Spülphase nähern! Aufgrund des nassen, kühlen Klimas, in dem viele Erzeuger um diese Jahreszeit kämpfen, ist es eine gute Idee, jede Pflanze auf abgebrochene Zweige oder andere niedrig hängende Teile zu untersuchen. Ein Bruch im Stiel führt zu einer Anfälligkeit für Schimmel, Mehltau, Insektenbefall und andere Krankheitserreger. Entfernen Sie alle stark beschädigten Pflanzenstoffe und achten Sie darauf, dass keine abgebrochenen Äste den Boden berühren. Kontakt mit der feuchten Erde beschleunigt sowohl den Befall als auch die Krankheit.

Wenn Sie ein großer oder gewerblicher Erzeuger sind, müssen Sie wahrscheinlich Hunderte oder sogar Tausende von Pflanzen verarbeiten. Obwohl oft hochentwickelte, teure Geräte zum Trimmen solcher Ernten verwendet werden, ist ein altmodischer Hochleistungs-Bolzenschneider ein effizientes Werkzeug, um die dicksten Topfpflanzenstiele leicht zu durchtrennen. Eine Handsäge ist eine gute Alternative.

Während Sie große Ernten abschneiden, ist es am besten, die geernteten Pflanzen vorübergehend in losen Stapeln auf Plastikplanen oder in einer Schubkarre anzuordnen - beide Ansätze ermöglichen möglicherweise auch einen einfacheren Transport des Ernteguts vom Feld zu Ihrem Trocknungs- oder Schnittort. Lassen Sie die Pflanzen nicht zu lange gestapelt oder komprimieren Sie sie nicht, da sich das vegetative Material zu zersetzen beginnt (ähnlich wie sich ein Komposthaufen ziemlich schnell aufheizt). Stellen Sie ebenfalls sicher, dass Sie sich nicht auf Plastikmüllsäcke für die dauerhafte Lagerung oder den Langstreckentransport verlassen.

Zu diesem Zeitpunkt entfernen einige Erzeuger die großen Fächerblätter, die keine Harzdrüsen enthalten. Ein Vorteil des Entfernens großer Blätter besteht darin, dass mehr Luft in die Pflanze eindringen kann, während sie im Trockenraum hängt. Darüber hinaus spart es Zeit beim Zuschneiden. Viele Bauern der alten Schule ziehen es jedoch vor, die Fächerblätter intakt zu lassen, um die empfindlichen Trichome beim Transport, Aufhängen und Trocknen zu schützen.

Wenn Sie sich dazu entschließen, die Pflanzen unmittelbar nach der Ernte von ihren weniger wünschenswerten Blättern zu befreien, können Sie sich den Erzeugern anschließen, die die abgeworfenen Blätter zu den Wurzelsystemen und anderen botanischen Beweisen hinzufügen, die entweder auf den Brennhaufen oder auf den Komposthaufen gelangen.

Hängen Sie die Pflanzen zum Trocknen an einen kühlen, trockenen und dunklen Ort mit etwas Luftstrom. Sie können den verfügbaren Speicherplatz genau auf diesen Zweck abstimmen.

Trocknen kann eine Marihuana-Ernte machen oder brechen

Beim Versuch, Cannabis richtig zu trocknen, sind vier Elemente von entscheidender Bedeutung: Temperatur, Feuchtigkeit, Licht und Belüftung. Frisch geschnittene Pflanzen oder Zweige, mit oder ohne die großen Fächerblätter, sollten sorgfältig an robusten Trockenlinien oder Gestellen aufgehängt werden. Unabhängig von der gewählten Methode sollten sie an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort mit einem Hauch von Luftstrom aufbewahrt werden. Sowohl Licht als auch Wärme oxidieren das Harz in Trichomen. Alles über 30% Luftfeuchtigkeit führt zu Schimmel- oder Schimmelproblemen und ungleichmäßiger oder unsachgemäßer Trocknung. Eine schonende Luftzirkulation hilft dabei, die aus den Trocknungsanlagen freigesetzten Gase auszutauschen und durch frische, saubere Luft zu ersetzen. Dies hilft auch, Probleme mit Schimmel und Mehltau zu vermeiden.

Einige Leute fädeln schwere Angelschnüre oder synthetische Wäscheleine von Ende zu Ende in einem Raum. Idealerweise wurde dieser Raum vor dem Schneiden der Pflanzen gründlich gereinigt und vorbereitet. Jede Phase und jeder Ort des Ernteprozesses sollte bereit sein, Ihre Ernte zu erhalten. Hängen Sie die Pflanzen eng genug zusammen, um den Platz zu maximieren, aber mit genügend Abstand voneinander, um die Luftzirkulation zu fördern. Vermeiden Sie locker gewebte Tauwerke, Seile oder Naturfasern. Diese können Feuchtigkeit aufnehmen und speichern sowie leicht Staub sammeln.

Drehen Sie die Pflanzen einmal pro Woche oder alle paar Tage, um sie zu inspizieren. Dies maximiert auch die gleichmäßige Belichtung der Pflanzen im gesamten Trocknungsraum. Das meiste Unkraut wird in ungefähr zwei Wochen trocknen. Pflanzen, die von starken Niederschlägen oder Hydrokulturen gesättigt sind, benötigen in der Regel eine zusätzliche Woche, um vollständig zu trocknen. Viele alte Hippies bestehen darauf, dass einundzwanzig Tage die magische Zahl für perfekt trocknende Topfpflanzen sind.

Wenn sich die Pflanzen dem Ende des Trocknungszyklus nähern, versuchen Sie, einen dicken Ast zu reißen. Ist es sauber zerbrochen? Haben Sie ein deutliches "Knacken" gehört? In diesem Fall ist die Pflanze trocken genug, um zu rauchen. Professionelle Züchter härten ihr Unkraut jedoch nach ordnungsgemäßem Trocknen für mindestens eine kurze Zeit aus. Wenn der Stiel der Pflanze nicht bricht, sondern biegsam bleibt, befindet sich zu viel Feuchtigkeit in den Knospen, um sie zu verzehren oder zu heilen.

Es ist möglich, die Pflanzen im nassen Zustand zu schneiden. In diesem Fall trocknen Sie die gepflegten Knospen einfach auf hängenden Wäschelüftungskörben.

Dies wird von kommerziellen Herstellern bevorzugt, aber wenn Sie neu sind, seien Sie vorsichtig, da es mit dieser Methode leicht möglich ist, Produkte zu stark zu trocknen.

Härten ist anders als Trocknen

Das Heilen von Marihuana (getrennt vom Trocknen) ist wichtig, um die optimale Wirkung und den optimalen Geschmack einer bestimmten Sorte zu erzielen. Das Vorhandensein von chemischen Nährstoffen verändert die Wirkung des Unkrauts. Keine Menge an Spülung und Aushärtung kann Abhilfe schaffen. Durch die Verwendung von organischen Nährstoffen, Nahrungsergänzungsmitteln und Pestiziden wird sichergestellt, dass der Geschmack und das Gefühl von Cannabis nicht von außen beeinflusst werden.

Durch die Aushärtung wird Chlorophyll, das grüne vegetative Material, das Licht in der Pflanze in nutzbare Energie umwandelt, auf natürliche Weise abgebaut. Wenn Knospe einen erfahrenen Raucher unkontrolliert husten lässt, liegt dies normalerweise daran, dass er chemisch gefüttert, nicht richtig getrocknet oder nicht geheilt wird. Durch die biologische Zersetzung von Chlorophyll wird das natürliche Aroma verstärkt und der Rauch wird weicher. Die Wirkung ist für jeden Stamm „wahrer“.

Einige Züchter packen gerade getrocknete Knospen in Pappkartons oder Beutel, bevor sie aushärten. Wenn die Knospen zu feucht sind, lassen Sie die Schachtel oder den Beutel offen. Wenn sich Ihre Ernte durch zu schnelles Trocknen knusprig anfühlt, schließen Sie den Behälter, um die Knospen zu „schwitzen“ und die Feuchtigkeit neu zu verteilen. Übergetrocknete Knospen können auch etwas länger am Stiel verbleiben (in der Schachtel oder im Beutel), um dasselbe Ziel zu erreichen. Entfernen Sie hartnäckig feuchte Knospen vom Stiel, um eine zusätzliche Trocknung zu fördern.

Sorgfältig gepflegte Knospen in Gläser mit Deckel verpacken - Einmachgläser eignen sich perfekt für diesen Zweck. Packen Sie die Knospen so nah wie möglich an den Glasdeckel, ohne sie zusammenzudrücken. Dies hält überschüssige Luft fern, die die Trichome oxidiert, den Geschmack ruiniert und die Stärke der Knospen verringert. Öffnen und leeren Sie die Gläser einmal täglich und achten Sie darauf, die zerbrechlichen Kristalle nicht durch unsachgemäße Handhabung zu stören. Schütteln Sie das Glas, um schlechte Luft gegen gute auszutauschen, und geben Sie das Unkraut einfach wieder in die Gläser. Lagern Sie die verpackten Gläser an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort. Die richtige Aushärtung dauert ungefähr einen Monat. Sie können jedoch Ihre Aushärtungsmethoden und -pläne an Ihre Bedürfnisse anpassen oder auf bestimmte Belastungen eingehen.

Durch das Aushärten des Getreides wird mehr Feuchtigkeit entzogen. Dies beweist, dass selbst "trockenes" Unkraut häufig Restfeuchtigkeit enthält, was zu einem harten Rauch führt. Wenn das restliche Wasser verdunstet, schrumpfen die Knospen etwas. Sie können diese Änderung ausgleichen, indem Sie jedes Glas nach Bedarf auffüllen.

 

Ein wenig zusätzliche Zeit, Planung und Mühe können sicherstellen, dass gut angebautes Cannabis zu einem gut verarbeiteten Produkt wird. Fehlende grundlegende Schritte oder die Verwendung falscher Techniken führen zu unnötigem Aufwand und einem schlechten Endprodukt.

*** CENTURIONPRO-TRIMMMASCHINEN FUNKTIONIEREN OPTIMAL, WENN DIE TUMBLER-TROMMEL BEI EINER KAPAZITÄT VON 50% -60% IST.